Die Massage ist eine verordnungsfähige Leistung.
Wie wird Massage definiert ?
Manuelle, mechanische Anwendung der Massagegrundgriffe Streichungen, Knetungen, Friktionen, Klopfungen (Erschütterungen) und Vibrationen sowie deren Kombination und Variationen.

Welche therapeutische Wirkung hat die Massage ?
Abtransport von schnerzerzeugenden Substanzen
Anregung des Muskelstoffwechsels
Lösung von Adhäsionen in Gleit- und Schiebegeweben zwischen Haut, Unterhaut, Muskel- und Bindegewebe
Einwirkung auf das Gefäßsystem
Wirkung auf Proprio- und Mechanorezeptoren mit Normalisierung des Muskeltonus
Schmerzhemmung


Wann ist Massage indiziert ?
Adhäsionen und Narben im subkutanen Gewebe und Bindegewebe
Schmerzen im Bereich der Muskulatur und bei Weichteilrheumatismus
Muskelverspannungen, muskulärer Hypertonus ( „Hartspann“)
Muskelhypotonus


Welche Therapieziele werden verfolgt ?
Lokal und reflektorisch Verbesserung der Durchblutung und Entstauung
Schmerzlinderung
Regulation des Muskeltonus


Welche Leistungen gehören zur Massage ?
Behandlung einzelner oder mehrerer Körperteile entsprechend einem individuell erstellten Behandlungsplan.
Praxis für Physiotherapie
Markus Kollegger

Massage

Krankengymnastik
,
Massage
,
Therapie
,
Lymphdrainage
,
Sportphysiotherapie
,
Kinesiotape
,
Elektrotherapie
© 2013 Michael Rauen